Chronik des Heimatvereins Scheiden

 

 

Der Verkehrsverein Scheiden wurde am 20.05.1975 gegründet.

 

Aufgrund der noch vorhandenen Unterlagen gehörten folgende Personen zu den Gründungsmitgliedern:

 

Antz Christian (Losheim), Baldes Peter, Dort Albert, Frank Norbert (Losheim), Gansen Peter, Hacket Klothilde, Heidger Josef (Losheim), Hoff Klaus, Hussong Julius, Jakobs Rosel, Müller Dieter, Steuer Alois, Thiery Baldi und Thiery Josef.

 

Zunächst wurde ein Vorstand (Provisorium) gebildet. Dieser war besetzt durch die Mitglieder

 

Vorsitzender:                          Müller Dieter

stellvertr. Vorsitzender           Hussong Julius

Schriftführer:                          Baldes Peter

Kassierer:                               Hoff Klaus

 

Dieser Vorstand hatte die Aufgabe, ein Aktionsprogramm zu erarbeiten, den Verein bei der Gemeinde anzumelden und Fördermittel zu beantragen. Außerdem sollten noch außenstehende Interessenten geworben und eine Satzung erstellt werden.

 

Bis zum 07.02.1976 fanden 5 Vorstandssitzungen statt.

 

Am 07.02.1976 fand die erste Mitgliederversammlung im Schulhaus in Scheiden statt. Einen

Teil der Tagesordnungspunkte waren:

·         die Neuwahl des Vorstandes,

·         die Namensänderung des Vereins und das

·         Aktionsprogramm für das Jahr 1976.

 Anwesend bei dieser Mitgliederversammlung waren 9 Mitglieder - die Mitgliederzahl betrug schon 16 Mitglieder.

Zunächst wurde das Aktionsprogramm vorgestellt, das unter anderem folgende Schwerpunkte enthielt:

·         Beschilderung in Scheiden, im Bereich Stausee und der Zufahrtsstraßen nach Scheiden

·         Begehung der Wanderwege

·         Aufschotterung und Entrümpelung verschiedener schlechter Wegstrecken

·         Überregionale Werbung

·         Aufnahme von Verbindungen mit überregionalen Fremdenverkehrsverbänden

·         Aktivitäten im Bereich der Heimatkunde

 

Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig die Namensänderung des Vereins. Dieser soll künftig unter dem Namen "Verkehrs und Heimatverein Scheiden" geführt werden. Die vorgelegte Satzung wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

 

Nach dem Rücktritt des provisorischen Vorstandes wurde folgender Vorstand neu gewählt:

 

Vorsitzender

Müller Dieter

Stellvertr. Vorsitzender

Hussong Julius

Schriftführer

Baldes Peter

Kassierer

Hoff Klaus

Beisitzer

Thiery Josef

Kassenprüfer

Leineweber Alois und

Clemens Erwin

 

 

Der nächste Vorstand wurde in der Mitgliederversammlung vom 19.04.1982 gewählt. Ob sich der Vorstand im Laufe der Jahre nochmals geändert hat, ist aus den Unterlagen nicht nachvollziehbar.

 

Vorsitzender

Hussong Julius

Stellvertr. Vorsitzender

Clemens Erwin

Schriftführer

kom. vom 1. Vorsitzenden

Kassierer

Hoff Klaus

Beisitzer

Thiery Josef

Kassenprüfer

Antz Christian, Jakobs Kurt

 

 Aus den noch vorhandenen Niederschriften der Mitgliederversammlungen kann man herauslesen, wie sich der Verkehrs- und Heimatverein Scheiden bemüht hat, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um Scheiden als Erholungsort sowohl in der Gemeinde als auch überregional von seiner besten Seite zu präsentieren.

 

 Lange Jahre wurde der Verein  durch Herrn Hussong als 1. Vorsitzender geführt.

 

Bis zu seinem Tode  1998  hat sich Herr Hussong als unvergessener Heimatforscher in Scheiden einen Namen gemacht. Er war auch Mitglied im Verein für Heimatkunde Losheim am See. Am 09.01.1979 wurde er in den Vorstand des Verein für Heimatkunde Losheim am See gewählt.

 

Bei vielen Büchern und Schriften, die der Heimatverein Losheim herausgebracht hat, war er als Autor tätig. Durch seine unzähligen Besuche in  allen möglichen Archiven konnte er sehr viele Unterlagen aus Scheiden und Losheim sammeln, die dem Verein noch heute zur Verfügung stehen.

 

Das von ihm herausgebrachte Buch *Scheiden – Die Geschichte eines Hochwalddorfes seiner Kirchen und Kapellen*, das anlässlich des  Scheidener Pfarrfestes 1994 erschien , hat wesentlich dazu beigetragen , die Geschichte von Scheiden für die Nachwelt zu erhalten .

 

 Nachdem es eine Zeitlang etwas ruhig um den Verein wurde, hat man diesen  am 11.April 2001 neu gegründet und folgenden Vorstand gewählt:

 

1. Vorsitzende

Wiegand Evi

2. Vorsitzender

Müller Erhard

Kassierer

Weyand Edwin

Schriftführer

Heinrichs Bernd

Referent für heimatkundliche Arbeiten

Junk Ludwig

Beisitzer

Leidisch Elke, Hacket Klothilde, Koltes Rudolf, Jakobs Kurt und Müller Maria

 

Damals wie heute sind Zweck und die Aufgabe des Vereins gleich geblieben, denn die neu geschaffene Satzung des Vereines wurde in Anlehnung an die alte Satzung vom 6. Februar 1976 erstellt.

 

So hat es sich der Verkehrs- und Heimatverein Scheiden e.V. zur Aufgabe gemacht, alle Aktivitäten zu koordinieren, die eine Verbesserung des Wohn-, Freizeit- und Erholungswertes von Scheiden und seiner Landschaft zum Ziel haben. Zum Erreichen dieses Ziels verfolgt er im Einzelnen folgende Aufgaben:

 

  • Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und den Ortsvereinen zu Hebung des Heimatbewusstseins und zur Erhaltung der dörflichen Sitten und Gebräuche. So wurde gleich im Anfangsjahr im September 2001 anlässlich der Renovierungsarbeiten des Kirchendaches ein Pfarrfest veranstaltet. Dieses Fest bildete den Rahmen für die Herausgabe eine vom Verkehrs- und Heimatverein Scheiden in enger Zusammenarbeit mit dem Pfarrgemeinderat, Pfarrverwaltungsrat und Förderverein kleine Schrift  *Rund um den Kirchturm* mit Anekdoten und Erinnerungen aus der Pfarrgemeinde Scheiden sowie einem kurzen Chronikteil der Kirchengeschichte von Scheiden. Elke Leidisch und Ludwig Junk, die Herausgeber dieser Broschüre, haben darin mit Sicherheit einen  wichtigen Beitrag zur Hebung des Heimatbewusstseins und zur dörflichen Kultur dargestellt.

 

  • Verbreitung des Gedankens und der Forderung: Unser Dorf, unser Wald und unser Flur sollen schöner werden – Unser Dorf soll leben. So hat der Verkehrs- und Heimatverein Scheiden seit dem Jahr 2002 die Patenschaft zur Gestaltung des Blumenschmuckes im Umfeld des Dorfplatzes übernommen und erstmalig am Wettbewerb *Blumen für Losheim am See* erfolgreich teilgenommen.

 

  • Beratung von Ortsrat und Gemeindeverwaltung in allen örtlichen Belangen.

 

  • Werbung für Scheiden als Ortsteil mit hohem Wohn-, Freizeit und Erholungswert. Unter diesem Aspekt hatte es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, u..a. den im Jahr 2002 neu geschaffenen Felsenwandererlebnisweg zu pflegen, zu unterhalten und mit Aktionen wie das im selben Jahr erstmals durchgeführte *Ostereiersuchen* auf dem kleinen Rundweg bekannt zu machen. Der Felsenwanderweg Scheiden verbindet auf 12 km bzw. 4 km in der Kurzvariante rund um das höchstgelegene Dorf des Saarlandes in einer abwechslungsreichen und einzigartigen Mittelgebirgslandschaft zwischen 500 und 600 Höhenmetern interessante und sagenhafte Felsformationen zu einem Rundwanderweg . Auch im Jubiläumsjahr hat der Verkehrs- und Heimatverein ein Ostereiersuchen mit sage und schreibe 7000 Ostereiern durchgeführt. So wurde auch in enger Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft Scheidener Vereine anlässlich des 700-jährigen Bestehens ein Scheiden-Tag mit dem Rundfunksender SR 3 im Rahmen seiner Sendung *Treffpunk Ü-Wagen* veranstaltet. In dieser Sendung waren  den ganzen Tag Einblendungen über Scheiden wie z.B. über das Kotelettenbraten, ein Interview mit der ältesten Bürgerin Margarethe Müller, Schmugglergeschichten aus alten Zeiten oder Infos zum Felsenwanderweg und vieles mehr vom Saarländischen Rundfunks zu hören. Gleich im Gründungsjahr wurde ein in der Region sehr beachtetes Kirchenkonzert mit einem Teil des Domchors zu Speyer in der Scheidener Kirche vom Verkehrs- und Heimatverein veranstaltet.

 

  • Zusammenarbeit mit überörtlichen Fremdenverkehrsverbänden und Vereinen. So wurde im Jahr 2002 in Zusammenarbeit mit den Touristikverbänden der Gemeinden Losheim am See und Weiskirchen der alljährlich im Herbst stattfindende Familienwandertag wieder vom Verkehrs- und Heimatverein in Scheiden durchgeführt. Ein weiterer Beleg zur Zusammenarbeit war die Errichtung und Unterhaltung eines Touristikinfostandes über das Feriengebiet Losheim am See und besonders über Scheiden in Luxemburg.

 

·         Ideelle Unterstützung der örtlichen Fremdenverkehrsbetriebe. Neben der allgemeinen Arbeit wurde insbesondere für Scheiden eine Homepage von Helmut Ollinger im Internet errichtet mit Informationen über die Fremdengastronomie in Scheiden und seinen geschichtlichen Daten.

 

Zusammengefasst kann man sagen, dass der von den Mitgliederzahlen her doch recht kleine Verkehrs- und Heimatverein in seiner kurzen Zeit der Gründung schon recht aktiv war und sich zum Ziel setzt, die genannten Aufgaben verantwortungsvoll durchzuführen, so dass sich Scheiden auch für die nachfolgenden Generationen als attraktive Wohngemeinschaft und aufstrebender Ferienort darstellt.

 

Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Veränderungen. Der Fremdenverkehr als Schwerpunkt der 70ger Jahre wird nicht mehr von den einzelnen Ortsteilen organisiert. Durch die positive Entwicklung des Stausees Losheim und des Campingplatzes Losheim wurde der Fremdenverkehr Schwerpunkt der Gemeinde. Der Touristikverband Losheim übernahm hier die Werbung und Koordinierung der Übernachtungen für Hotels und Privatpensionen. Die Präsentation der einzelnen Ortsteile war daher nicht mehr erforderlich. Dies hat auch den Verkehrs- und Heimatverein Scheiden dazu veranlasst, seinen Vereinsnamen zu ändern. In der Mitgliederversammlung vom  18.03.2009. wurde daher der Verein auf den neuen Namen "Heimatverein Scheiden e.V." umbenannt.

 

Im Jahre 2002 gab der Verein für Heimatkunde Losheim in Zusammenarbeit mit dem Verkehrs- und Heimatverein Scheiden ein Bildband  "Scheiden im Wandel der Zeit"  heraus. Dieser Bildband beinhaltet alte Ortsansichten und historische Gebäude aus den Jahren 1900 - 1990. Ebenso findet man Berichte über unsere Seelsorger der Kirche, aus Schule, Ausbildung, Landwirtschaft und Vereine und Feste.

 

Ein weiteres Buch unter dem Namen "Ein Scheidener Lesebuch - Geschichte und Geschichten eines Hochwalddorfes"  wurde anlässlich der 700Jahr Feier von Scheiden herausgegeben. Dieses Buch hat Ludwig Junk zusammengestellt, der sich jahrelang mit der Geschichte von Scheiden beschäftigt und sich dadurch große Verdienste erworben hat.

 

Doch mittlerweile gibt es neue Bereiche, denen sich der Verein widmet.

 

2008 wurde wieder eine Theatergruppe ins Leben gerufen. Auch früher gab es schon Theateraufführungen. Doch damals blieb es bei einzelnen Aufführungen. Unsere neue Theatergruppe unter der Leitung von Elke Leidisch hat sich zum Ziel gesetzt, alle zwei Jahre ein Theaterstück im neu renovierten Kirchenkeller aufzuführen. Alle bisherigen Aufführungen waren stets ausverkauft, so dass wir diese Sparte des Vereins weiterhin pflegen werden.

 

Eine weitere Arbeitsgruppe des Heimatvereins beschäftigt sich mit der Ahnenforschung. Hier kann der Verein auf die vielen Archivunterlagen  von Herrn Hussong, zurückgreifen. Herr Hussong hatte seinerzeit schon die einzelnen Sippen des Ortsteils Scheiden zusammengestellt und diese auch bei verschiedenen Heimatabenden vorgestellt. Diese Arbeit wird nun fortgesetzt. Schwerpunkt dieser Ahnenforschung sind auch alte Bilder. Seit Jahren sammelt

die Arbeitsgruppe mit Schneider Peter, Dühr Andrea, Weyand Babett und Hero Devid  bei den einzelnen Familien Fotos von früher. In regelmäßigen Treffen werden diese Bilder analysiert um die darauf befindlichen Personen zu benennen. Sehr hilfreich bei dieser Arbeit sind die Herren Müller Klaus und Hoff Klaus, die aufgrund ihres Alters die betreffenden Personen noch kennen. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, alle Familien mit ihren Vorfahren und die dazu gehöhrenden Daten und Bildern zu erfassen und zur gegebenen Zeit alles in einem Buch für die Nachwelt zu dokumentieren. Regelmäßig werden die Sippen während eines Heimatnachmittags den Dorfbewohnern vorgestellt.

 

Die Arbeitsgruppe "Heimatblatt Scheiden" unter Norbert Jung und Hans Peter Schneider beschäftigen sich mit der Herausgabe eines jährlichen Heimatblatts. In dieser Broschüre werden die jährlichen Ereignisse aus dem Ortsteil gesammelt. Geburten, Eheschließungen, Todesfälle, Vereinsnachrichten usw. werden dokumentiert sowie sämtliche Pressemitteilungen werden darin zusammengetragen. Jährlich erhält man hier eine gebundene Broschüre über das vergangene Jahr, die mittlerweile von einer Großzahl  der Bewohner gekauft werden.

 

Ab 2012 arbeitet die Arbeitsgruppe Ahnenforschung an einem "Sterbebuch". Gräber werden normalerweise nach 25 Jahren eingeebnet. Ab diesem Zeitpunkt können sich dann nur noch wenige an die Toten erinnern. Aus diesem Grunde wurde ein Sterbebuch erstellt. In diesem Sterbebuch werden die Verstorbenen mit Bild und ihren Daten dokumentiert um so weiterhin den Menschen im Gedächtnis zu bleiben. Das Buch wurde 2013 den Bewohnern von Scheiden vorgestellt. Es liegt in der Kirche aus und lädt dazu ein, darin zu blättern und Erinnerungen wachzurufen.

 

Seit kurzem hat sich auch eine Sparte "Wandern" unter der Federführung von Dühr Andrea entwickelt. Nachdem der Heimatverein im Jahre 2012  zu den Heilig Rock Tagen von Scheiden nach Trier gewandert war, kamen aus Scheiden sowie aus umliegenden Ortsteilen stetig Nachfragen, wann der Verein wieder eine Wanderung durchführt. Mittlerweile sind schon die Wanderungen  nach Trier  und  Beurig fester Bestandteil im Jahreskalender. Auch zwischendurch werden immer wieder kleine Wanderungen von Andrea organisiert. Nach Bekanntgabe der Termine erhält diese Gruppe Zuspruch aus nah und fern.

 

Schon traditionell ist die Ostereiersuche für Kinder am Ostermontag. Hier haben die Eltern mit ihren Kindern die Möglichkeit, den kleinen Rundweg vom Friedhof über den "Scheidener Bahnhof" zum Bärenfelsweiher zu wandern. Dort kann man eine kleine Pause einlegen, Erfrischungsgetränke zu sich nehmen oder auch eine Rostwurst verspeisen. Weiter geht dann die Wanderung zurück nach Scheiden. Links und rechts des Wanderweges verstecken "zwei Hasen"  ihre Eier, die Kindern haben ihren Spaß, diese Eier zu suchen und zu finden.

 

Durch all diese Aktivitäten des Vereins ist auch die Mitgliedschaft, vor allem durch jüngere Mitglieder, stark angestiegen. Heute zählt der Verein 58 Mitglieder und es kommen ständig neue dazu.

 

Dem heutigen (2013) Vorstand gehören an:

 

Vorsitzender

Müller Erhard

Stellvertretende Vorsitzende

Dühr Andrea

Kassierer

Jung Norbert

Schriftführer

Hero Devid

Beisitzer

 

Referent für heimatkundliche Arbeiten

Schneider Thea, Jakobs Heinz, Weyand Babett und Wiegand Evi

Hans Peter Schneider

 

 

Nachdem ab dem Jahr 2009 der Verein unter dem Namen "Heimatverein Scheiden" geführt wird, wurde das Wappen des Heimatvereins der neuen Namensgebung angepasst und pünktlich zum Jubiläum fertig gestellt.

 

 

 

 

 

Termine

Heimatverein Scheiden

  

 

 04.01.2020 Neujahrsempfang in den Scheidener Stuben

 

 Wegen der aktuellen Corona Krise sind vorläufig alle

Termine abgesagt.